Kunstausstellung in Achim

Anne Baisch - Thomas Lippick

Skulpturen und Malerei

Wir laden Sie herzlich zum Besuch der Ausstellung von Anne Baisch und Thomas Lippick ein.

„Nah und Fern“ lautet der Titel der neuen Ausstellung in der Bremischen Volksbank in Achim. Eine Ausstellung voller Gegensätze und Spannung, mit Bronze-Skulpturen von Anne Baisch und Malerei von Thomas Lippick.

Die gebürtige Hamburgerin Anne Baisch macht als Bildhauerin Objekte und Installationen mit einem Minimum an Material und einem Maximum an räumlicher Wirkung. Dabei interessieren sie  Zwischenräume, Schatten, Bewegung, Licht und Klang. Sie hat ihr Bildhauerstudium an der Kunstakademie Karlsruhe bei Wilhelm Loth absolviert und lebt und arbeitet in Bremen.

Der gebürtige Hannoveraner Thomas Lippick hat an der Freien Kunststudienstätte in Ottersberg studiert und lebt und arbeitet ebenfalls in Bremen. Seit 30 Jahren beschäftigt er sich mit einer  klassischen Maltechnik, der Eitempera. Im Unterschied zur Ölmalerei werden hier Pigmente und Erden mit einer Emulsion vermischt, dies es auch erlaubt, die Farben mit Wasser zu verdünnen. Die Leinwände werden zu Beginn mit einer Spachtelmasse bearbeitet, in die verschiedene Materialien mit eingearbeitet werden. Sand oder Asche mit verschiedenen Grautönen und Holzkohleresten lassen eine Fläche entstehen, die die Assoziation von alten verblichenen Hauswänden aufkommen lässt. Eine Anlehnung an alte Freskotechnicken ist hier sichtbar. Form, Farbe, Linie und Fläche werden zum Inhalt der ruhigen, vielschichtigen Arbeiten.

Die manchmal fast meditative Wirkung der Arbeiten bringt den Betrachter dazu, genau hinzusehen, sich regelrecht in die Bilder hineinzubegeben. Oder, wie es ein Ausstellungsbesucher formuliert hat: „Diese Bilder brauchen den zweiten Blick“ (Dr. Friedwart Maria Rudel).

Weitere Werke beider Künstler sind im Weinhaus alte Mühle zu sehen.

Die Ausstellung ist bis Mitte Februar nächsten Jahres während der Öffnungszeiten zu besichtigen.

Bremische Volksbank eG
Achimer Brückenstraße 7
28832 Achim

Werke

Anne Baisch - Thomas Lippick