Doppelausstellung in Achim

Christian Jahns & Peer Oliver Nau - Bilder und Skulpturen

"Ich dulde keinen Aufschub ... ich habe Hunger", Bilder und Skulpturen

Der 1964 in Uelzen geborene Christian Jahns lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in der Nähe von Lübeck. Bereits als 12jähriger begann er zu zeichnen und zu malen und fertigte mit 15 Jahren sein erstes Ölbild. Die Magie der Malerei zog ihn immer mehr in ihren Bann, bis er sich schließlich ganz der Malerei widmete. Er absolvierte von 1998 bis 2014 eine Ausbildung zum Bildenden Künstler in allen Techniken.

Seine Bildwerke leben von einer farbenfrohen, klaren Farbgebung mit einem feinen Farbauftrag. Er malt ausschließlich mit Ölfarbe und verwendet bewusst die Stilmittel des Surrealismus. Jahns ist ein von der Pop-Art inspirierter Surrealist. Seine Arbeiten haben häufig das Meer und deren Bewohner zum Inhalt. Seine Bilder vereinen naturalistische als auch seltsam verfremdete Darstellungen. Er bedient sich einerseits konkreter Objekte, die in einem surrealistischen Kontext erscheinen und andererseits skurriler Figuren, die scheinbar einer psychedelischen Traumwelt entsprungen sind. Seine Bilder tragen Titel wie Fliegende Fische, Luftruderer, Inselhasen oder Hängekojentester. Der Künstler sagt über sich: „Ich rauche nichts, ich bin so!“

Ebenfalls in der Nähe von Lübeck lebt und arbeitet der Bildhauer Peer Oliver Nau. Der 1971 in Halle an der Saale geborenen Künstler studierte Holzgestaltung an der Universität für Angewandte Kunst in Zwickau. Nach einem Gastsemester am Minneapolis College of Arts and Design setzte er sein Studium an der Bauhaus-Universität in Weimar fort. Mittlerweile stellt er seine Werke in verschiedenen Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland, Frankreich, Spanien, Brasilien und in der USA aus. Bei den Kunsttagen in Thedinghausen 2015 etwa präsentierte er unter dem Titel „Flug in der Kirche“ lebensgroße Holzschwäne unter einem Kirchendach.

Peer Oliver Nau fertigt seine Figuren aus unterschiedlichen Holzarten ausschließlich mit der Kettensäge an. Er will mit ihnen erheitern, aber auch provozieren, schockieren und zum Nachdenken anregen. So fertigte er aus Protest gegen den Bau der Waldschlösschenbrücke Dresden eine Holzskulptur - einen schreienden wütenden Mann mit erhobener Faust.  Der Brückenstreit gipfelte bekanntlich in der europaweit einmaligen Aberkennung des Welterbetitels für die Kulturlandschaft Dresdner Elbtal. Nau bezeichnet sich als Karikaturist unter den Bildhauern. Seine heiter-hintersinnige Kunst fordert, hinter die scheinbar fröhliche Oberfläche zu sehen.

Die Vernissage zu dieser Ausstellung beginnt am Donnerstag, 17.11.2022 um 19 Uhr in der Bremischen Volksbank in Achim. Nach einer musikalischen Eröffnung mit Jazz der Band „Together Again“ erfolgt eine Begrüßung durch Detlev Herrmann, Vorstand der Bremischen Volksbank. Anschließend findet ein Künstlergespräch mit Christian Jahns, Peer Oliver Nau und der Geschäftsstellenleiterin Ute Gajus statt. Vielleicht wird dabei auch geklärt, wie es zu dem eigentümlichen Titel der Ausstellung kam.

Die Ausstellung ist bis Mitte Feburar 2023 während der Servicezeiten montags, mittwochs und freitags von 9 bis 13 Uhr und montags von 14.30 bis 18 Uhr zu besichtigen. Weitere Werke sind im „Weinhaus alte Mühle“ in Achim ausgestellt.

Bremische Volksbank eG
Achimer Brückenstraße 7
28832 Achim

Werke

Christian Jahns & Peer Oliver Nau